Schnelligkeit im Support, Datensicherheit und dergleichen einen Namen in der Branche haben. Webgalaxie haftet nicht bei Webserverausfall bedingt durch Hardwarefehler, zeitweise fehlender Anbindung des Rechenzentrums oder dergleichen. Regelmäßige Datensicherungen können im Rahmen von begleitenden Pflege/Wartungsverträgen auf Wunsch vereinbart werden.

§ 11 Rechnungslegung
(1) Erstellte Layoutvorlagen, Flashspots, Sounds, Videos, Internetseiten, Programmierungen, Printmedien und dergleichen werden unabhängig von einer ausdrücklichen Freigabe des Kunden, nach einer Woche seit Übergabe an den Kunden zur Rechnungslegung fällig, wenn von diesem kein Einwand erfolgt.
(2) Kommt der Kunde seinen Mitwirkungspflichten (insbesondere Vorlage/Übergabe der Vorleistungen, Angaben, Unter- und/oder Vorlagen etc. ) trotz Aufforderung nicht nach, wird der Gesamtauftrag gemäß den vertraglichen Vereinbarungen zur Abrechnung gebracht; weitergehende Rechte von Webgalaxie aus den Vereinbarungen und diesen AGB bleiben unberührt.
(3) Für Printmedien und Suchmaschinenoptimierungen Deluxe werden dem Kunden entsprechende Dateien zur Freigabe zur Verfügung gestellt. Erfolgt innerhalb von sieben Tagen keine Reaktion des Kunden, gilt die Datei als freigegeben. Eine spätere Anpassung nach bereits erfolgter Umsetzung, erfolgt gegen angemessene gesonderte Vergütung.
(4) Nach Abschluß der beauftragten Arbeiten erfolgt die Endrechnung unter Berücksichtigung der bereits abgerechneten Leistungen und Vorschüsse.

§ 12 Zahlungsbedingungen
(1) Rechnungen aufgrund von erbrachten Dienstleistungen und Warenlieferungen sind binnen zehn Tagen nach Zugang beim Kunden ohne Abzug zur Zahlung fällig, falls keine abweichende Zahlungsfrist vereinbart wurde. Sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde, erfolgt die Zahlung per Überweisung oder bar. Die Abrechnung erfolgt in der Regel in Teilrechnungen nach Auftragsbearbeitungsstand.
(2) Webgalaxie ist berechtigt, einen angemessenen Vorschuß für die beauftragte Leistung vor Beginn oder Fortführung der Arbeiten vom Kunden zu verlangen, der Vorschuß ist unverzüglich, spätestens zehn Tage nach Rechnungszugang zu leisten.

§ 13 Zahlungsverzug, Mahnwesen
(1) Bei Zahlungsverzug ist Webgalaxie zur sofortigen Einstellung aller Dienstleistungen und Lieferungen berechtigt, es sei denn, der Kunde stellt unverzüglich eine angemessene Sicherheit.
(2) Kommt der Kunde mit mehr als einem Rechnungsbetrag in Verzug, behält sich Webgalaxie die Kündigung der laufenden Geschäftsbeziehung und der laufenden Verträge nach Abmahnung mit angemessener Nachfristsetzung zur Begleichung aller offenen Rechnungen vor. Im Falle des weiteren Zahlungsaußenstandes und der Kündigung durch Webgalaxie wird diese den gesamten offenen Betrag des Vertragsverhältnisses zzgl. Verfahrens- und Bearbeitungskosten (insbesondere Mahnkosten, Verzugszinsen, Rechtsverfolgungskosten) sowie eines angemessenen Schadenersatzes für die beendeten Aufträge geltend machen; letzterer wird auf 75% des vereinbarten Entgeltes für die noch nicht erbrachten und abgerechneten vereinbarten Arbeiten pauschaliert, wobei dem Kunden der Nachweis eines geringeren Schadens sowie der Webgalaxie die Geltendmachung des tatsächlich entstandenen Schadens vorbehalten bleibt.
(3) Webgalaxie ist berechtigt, für jede nach Fälligkeit ausgebrachte Mahnung zur Zahlung und/oder Mitwirkung bei der Vertragsdurchführung pauschal 5 Euro als Bearbeitungsaufwand gegenüber dem Kunden abzurechnen, wobei dem Kunden der Nachweis eines geringeren Schadens sowie der Webgalaxie die Geltendmachung des tatsächlich entstandenen Schadens vorbehalten bleibt.
(4) Für die Zeit des Zahlungsverzuges wird Webgalaxie den gesetzlichen Verzugszinssatz (§ 288 BGB) berechnen.
(5) Webgalaxie weißt seinen Kunden hiermit darauf hin, dass die einmalige Mahnung nach Fälligkeit bereits den Verzug begründet und ein mehrstufiges Mahnverfahren durch die Webgalaxie in der Regel nicht betrieben wird.

§ 14 Übergabe / Mängel
(1) Aufgrund der Vielzahl der in der Praxis auftretenden Daten- und Bedienungskonstellationen sowie von Bedienungsfehlern des Nutzers können wir keine vollständige Mängelfreiheit gewährleisten. Mängelansprüche bestehen nicht bei einer unerheblichen Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit, bei einer unerheblichen Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, bei natürlicher Abnutzung oder Schäden, die nach dem Gefahrübergang infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung, ungeeigneter Betriebsmittel, oder die aufgrund besonderer äußerer Einflüsse entstehen, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind, sowie bei nicht reproduzierbaren Softwarefehlern. Werden Betriebsanweisungen nicht befolgt oder Änderungen an den Produkten oder Leistungen vorgenommen, entfällt jede Gewährleistung seitens Webgalaxie.
(2) Werden durch den Kunden oder Fremdfirmen Veränderungen an, von uns erstellten, Inhalten, Quelltexten oder Datenbanken vorgenommen, entfällt jede Gewährleistung. Der Aufwand für die Beseitigung des Problems, wird nach Auftrag des Kunden zusätzlich in Rechnung gestellt.
(3) Der Kunde hat uns Mängel unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Woche nach Übergabe schriftlich mitzuteilen. Mängel, die auch bei sorgfältiger Prüfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden können, sind unverzüglich nach Entdeckung schriftlich mitzuteilen.
(4) Webgalaxie erhält nach der Mängelanzeige des Kunden eine angemessene Frist, um die Mängel, die auch den vertragsgemäßen Gebrauch in nicht unerheblichem Maße beeinflussen, abzustellen.

§ 15 Haftung, Schadensersatz
(1) Webgalaxie haftet für Schäden des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung der Webgalaxie oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder ihrer Erfüllungsgehilfen beruht. Für sonstige Schäden des Kunden haftet die Webgalaxie nur für grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzungen der Webgalaxie oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder ihrer Erfüllungsgehilfen.
(2) Für sonstige Schäden des Kunden haftet die Webgalaxie auch für (leicht) fahrlässige Pflichtverletzungen der Webgalaxie oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder ihrer Erfüllungsgehilfen, soweit diese die Erfüllung der Hauptleistungspflicht aus dem Auftrag betrifft und den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden nicht übersteigt. Dieser ist maximal auf den Auftragswert beschränkt.
(3) Eine weitergehende Haftung der Webgalaxie ist ausgeschlossen.
(4) Für Vorleistungen Dritter, die nicht von Webgalaxie im Interesse oder Auftrag des Kunden beauftragt wurden, ist jedwede Haftung ausgeschlossen; dies gilt insbesondere für vom Kunden zur Verfügung gestellte Vorarbeiten, Unter- und/oder Vorlagen.
(5) Webgalaxie haftet auch nicht für Programmfehler oder Datenverluste die vom Provider durch Updates, Hardwarefehler oder ähnliches verursacht werden, sofern diese nicht ausdrücklich Vertragsleistung der Webgalaxie sind.

§ 16 Datenschutz
(1) Webgalaxie ist zur Speicherung personenbezogener Daten des Kunden zur Vertragsdurchführung und Abrechnung berechtigt. Die Einhaltung des Datenschutzgesetzes ist gewährleistet.
(2) Mahnverfahren werden auch durch beauftragte und hierfür zugelassene Firmen (Inkassostellen) ausgeführt. Der Kunde ist mit der Speicherung der hierfür notwendigen Vertragsdaten in diesen Auskunfteien einverstanden.
(3) Die im Zusammenhang mit Aufträgen ggf. eingesehenen Kundendaten und Betriebsgeheimnisse unterliegen einer besonders strengen Auslegung des Datenschutzgesetzes. Solche Daten werden durch Webgalaxie streng vertraulich behandelt und vor Zugriffen Dritter im Rahmen der üblichen Vorkehrungen geschützt.

§ 17 Rechtswahl, Gerichtsstand und Erfüllungsort
(1) Für alle Rechtsgeschäfte gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(2) Erfüllungsort und Gerichtsstand - auch für die Scheckklage - ist Markranstädt. Webgalaxie behält sich jedoch vor, Klage auch am Firmen- bzw. Wohnsitz des Kunden zu erheben.
(3) Werden oder sind einzelne Bestandteile dieser AGB durch Änderung der Gesetzes- und/oder Rechtslage rechtsunwirksam, bleiben die übrigen Bestandteile davon unberührt. Ergänzend gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Markranstädt, 2014