Die Digitalisierung bedroht die Berufswelt

Immer mehr Berufsbilder werden schleichend durch die Digitalisierung verdrängt. Dabei zieht sich dieser Wandel durch viele Branchen – Elektro, Bergbau oder Getränke- und Lebensmittelherstellung. Während einige Berufe früher oder später fast zu 100% automatisiert werden können, gibt es andere Berufsbilder, die weniger stark bedroht sind. Eins ist jedoch klar: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Stark betroffen: Fertigung und Unternehmensführung

Mit jeweils 1,3 Millionen gefährdeten Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2025 (Quelle: Statista) gehören diese beiden Berufsgruppen zu denen, die besonders stark von der Digitalisierung betroffen sind, dicht gefolgt von Logistik- und Handelsberufen. Hier stellt sich schon lange nicht mehr die Frage, ob in der Zukunft durch Digitalisierung und Automatisierung Berufe wegfallen werden, sondern eher, wann es so weit ist.Der Fortschritt der Digitalisierung kann morgen schon wieder ganz anders aussehen, als er es gestern war. Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Nachrichten nicht voll mit modernster Technologie, neusten Entwicklungen und Industrie 4.0 sind.

Corona-Pandemie beschleunigt den Prozess

Als wäre die Digitalisierung nicht schon schnell genug, macht sie durch die Pandemie noch einmal einen riesigen Satz nach vorn. Plötzlich befanden sich unzählige Arbeitnehmer im Home-Office, Schüler lernten von zu Hause aus und der Online-Handel boomte. Alles Veränderungen, die gezwungenermaßen umgesetzt werden mussten und an der ein oder anderen Stelle Schwierigkeiten und Verbesserungsmöglichkeiten offenbarten. Im Großen und Ganzen jedoch mussten diese Lösungen von der Menschheit so hingenommen werden, was zu deutlich mehr Akzeptanz im Hinblick auf weitere Veränderungen durch die Digitalisierung führte.

Hinzu kommt, dass unzählige Arbeitsplätze durch Lohnkürzungen, Zwangsurlaub oder Entlassungen bedroht sind. Doch um welche Berufsgruppen handelt es sich dabei? Genau um diese, die ohnehin schon von der Digitalisierung betroffen sind.

Jobs mit Zukunft als Plan B

Jedoch hat die Digitalisierung nicht nur Schattenseiten. Sie ebnet den Weg für neue Branchen und Bereiche, die zukunftsorientiert und anpassungsfähig sind. Die Modernisierung bestehender Berufe oder die Einführung vollkommen neuer Berufe sind Bestandteile der Digitalisierung.

Besonders beliebt sind dabei die Bereiche Online Marketing, E-Commerce, Content Marketing und Augmented/Virtual Reality, in denen die Nachfrage über die letzten Jahre stark angestiegen ist und auch weiterhin wachsen wird.

Die permanente Aus- und Weiterbildung ist somit eine Voraussetzung dafür, den Anschluss in der modernen, von neuen Technologien geprägten, digitalen Welt nicht zu verlieren.

Um vorbereitet und gesichert in die Zukunft starten zu können, bieten wir Ihnen eine Reihe von Weiterbildungskursen in den Bereichen Online & Content Marketing, E-Commerce und AR/VR an.

Sollten Sie die finanziellen Mittel für einen unserer Kurse nicht aufbringen können, gibt es verschiedenen Fördermittel von Bund, Ländern und ESF-Mitteln zur Unterstützung.

Mehr Informationen finden Sie unter www.weiterbildung-onlinemarketing.com.