Wir verbessern dein Google-Ranking – die Ranking-Faktoren

Mit einem Marktanteil von über 90 Prozent ist Google mit großem Vorsprung die führende Suchmaschine in Deutschland.

Entsprechend wichtig ist für Unternehmen ein gutes Ranking in den Ergebnislisten. Nur Webseiten mit einer Top-Platzierung dürfen sich über große Besucherzahlen und hohe Umsätze freuen. Das Ranking den Google-Suchergebnislisten kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, auf die wir an dieser Stelle näher eingehen.

Hochwertige Inhalte, Keywords und Meta-Tags

Qualitativ hochwertige Inhalte sind eine Grundvoraussetzung für ein gutes Ranking in den SERPs. Sind die Leser vom Content gefesselt, verringert sich die Absprungrate (Bounce Rate) bei einem gleichzeitigen Anstieg der Verweildauer. Beide Kriterien sind Faktoren, die Google für die Bewertung einer Webseite nutzt. Schlüsselwörter bleiben nach wie vor wichtig, auch wenn ihre Bedeutung abgenommen hat. Nur wenn die relevanten Suchbegriffe in einem Text enthalten sind, kann der Google-Algorithmus sie finden und in die Bewertung einfließen lassen. Eine unnatürliche Häufung von Schlüsselwörtern – das sogenannte Keyword-Stuffing – wird hingegen als Manipulationsversuch gewertet und hat in der Praxis eine Rückstufung der Webseite zur Folge. Im Idealfall sollte das Hauptkeyword bereits in den Meta-Angaben, also in Titel und Description enthalten sein. Die Meta Tags sind die ersten Informationen, die der Google-Algorithmus aus dem HTML-Dokument abgreift.

User Experience, Ladezeit und Mobile Friendly

Großen Einfluss auf die Bewertung einer Webseite durch Google hat die User Experience (UX). Diese sogenannte „Nutzererfahrung“ beschreibt das individuelle Erlebnis, das ein User beim Aufrufen einer Webseite hat. Das Design, die Inhalte, das Layout und die Funktionalität müssen exakt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sein, um Besucher so lange wie möglich auf der Seite zu halten. Hinzu kommt die Bedienungsfreundlichkeit. Nur Internetauftritte, die über eine klare Struktur, eine eindeutige Menüführung und eine innovative Bedienung verfügen, haben gute Aussichten, auf den vorderen Plätzen im Google-Ranking zu landen.

In diesem Zusammenhang spielt auch die Ladezeit einer Webseite eine wichtige Rolle als Ranking-Faktor. Lange Wartezeiten beim Aufbau der Seite vertreiben die User in Windeseile, was von Google registriert und negativ bewertet wird. Dieses Kriterium rückt mit der zunehmenden Nutzung des Internets mit mobilen Endgeräten immer stärker in den Fokus. Eine Webseite muss in der Gegenwart nicht nur für Smartphone und Co. optimiert werden. Sie muss auch blitzschnell aufgerufen werden können.

Linkstruktur der Webseite

Backlinks waren schon seit dem Aufkommen der ersten Suchmaschinen ein Ranking-Faktor. Der Unterschied zu früheren Jahren besteht darin, dass bei Google Qualität vor Quantität kommt. Ein hochwertiger Backlink von einer relevanten, vertrauenswürdigen Seite ist deutlich mehr wert, als ein Dutzend Links von unbekannten, schwer verifizierbaren Webseiten. Der Fokus liegt auf einem natürlichen Linkprofil, das der Suchmaschinen-Algorithmus zuverlässig identifizieren kann. Massenweise Verlinkungen zu sogenannten Linkfarmen haben in der Praxis ein Penalty in Form einer Zurückstufung zur Folge. Neben den externen Links spielt auch das interne Linkprofil eine Rolle. Themenrelevante Unterseiten sollten miteinander verlinkt werden, um den Usern ein leichtes Auffinden zu ermöglichen. Der Hintergrund: Der Google-Bot erkennt den Link, folgt diesem und erkennt die themenbezogene Relevanz, was sich positiv auf das Ranking auswirkt.

Die Optimierung einer Webseite für ein gutes Ranking in den Ergebnislisten von Google und Co. ist ein äußerst komplexes Thema. Permanent wechselt die Gewichtung einzelner Ranking-Faktoren und ständig kommen neue Kriterien hinzu. Das Team der Internetagentur Webgalaxie ist im Bezug auf SEO und Google-Ranking stets auf dem aktuellen Stand und übernimmt auf Wunsch die Optimierung Ihres Internetauftrittes.