Zusammen mehr erreichen: Nutzen Sie die Vorteile eines Netzwerks

Wer in der Gegenwart nicht in einem Netzwerk organisiert ist, gilt schnell als Außenseiter.

Netzwerke treffen den aktuellen Zeitgeist und existieren sowohl im realen Leben als Verein, Familie oder im Beruf als auch im virtuellen Raum des Internets in Form von Geschäftskontakten oder Social Media Plattformen. Ein Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Menschen, die über gemeinsame Interessen, Überzeugungen oder Tätigkeiten verfügen und durch ein gemeinsames Wirken und eine Bündelung der Aktivitäten gemeinsam mehr erreichen wollen.

Der Mensch strebt nach Gemeinschaft

Der Mensch ist ein soziales Wesen, das bereits im Säuglingsalter die Vorteile einer familiären Gemeinschaft erleben darf. Schon steinzeitliche Jäger schlossen sich zu Gemeinschaften zusammen, um Mammuts und andere Großsäugetiere zu bejagen. Die frühen Netzwerke der Menschheitsgeschichte waren der Garant dafür, dass alle Mitglieder einer Gruppe genügend Nahrung bekamen und auf diese Weise das Überleben gesichert wurde. Der moderne Mensch ist im Laufe seines Lebens Teil zahlreicher Systeme. Dabei beschränkt sich das Netzwerken keineswegs nur auf soziale Medien wie Facebook und Co, obwohl die meisten Menschen diese Aktivitäten damit assoziieren. Jedes Vereinsmitglied, jeder Angestellte in einem Unternehmen und jedes Familienmitglied ist Teil eines Netzwerkes. Sowohl im privaten, als auch im geschäftlichen Bereich haben Netzwerke eine herausragende Bedeutung.

Netzwerke in unterschiedlichen Lebensbereichen

Kein Netzwerk gleicht dem anderen. Eine klare Trennung wird zwischen geschäftlichen Netzwerken und denen auf privater Ebene gezogen. Während sich die Mitglieder einer privaten WhatsApp-Gruppe über das soziale Medium für Konzertbesuche verabreden oder das konkrete Datum für eine anstehende Geburtstagsparty posten, geht es in Netzwerken auf geschäftlicher Ebene mehrheitlich um eine Optimierung bestimmter Abläufe und die damit verbundenen monetären Vorteile. Netzwerke auf privater Ebene sind in der Regel personenorientiert und definieren sich über Sympathie und Freundschaft. Sie dienen vorrangig dem Informationsaustausch.

Unternehmensnetzwerke sind breiter gefächert, da andere Ziele definiert werden. Ein Autohersteller ist beispielsweise auf Zulieferfirmen angewiesen, die die für die Produktion dringend benötigten Teile pünktlich liefern. Für den Autohersteller wäre es aus wirtschaftlicher Sicht ineffizient, sämtliche Einzelteile für die gesamte Modellpalette selbst herzustellen. Aus diesem Grund wird ein Netzwerk aus Zulieferern aufgebaut, die in er Lage sind, verlässlich zum festgelegten Zeitpunkt zu liefern. Traditionsreiche Familienunternehmen pflegen eine Netzwerkkultur, die über den Rahmen von reinen Geschäftsbeziehungen hinausgeht. Familiäre Bande spielen bei diesen Firmen oft eine ebenso wichtige Rolle wie wirtschaftliche Vorteile.

Nutzen aus der Gemeinschaft ziehen

Das primäre Ziel eines Netzwerkes sollte darin bestehen, dass alle Mitglieder einen Nutzen aus der Gemeinschaft ziehen. Jeder Einzelne trägt im Idealfall seinen Anteil zum Erfolg der Gemeinschaft bei. Das funktioniert auf Dauer nur durch uneigennütziges Handeln. Wer den persönlichen wirtschaftlichen Erfolg über den Erfolg der Gemeinschaft stellt, schadet der Gruppe ebenso wie eine Person, die das Netzwerk ausschließlich dafür benutzt, um gesellschaftliche Anerkennung zu erlangen oder einen lukrativen Posten zu ergattern. In der Praxis ist es normal, dass sich Unternehmen mit gleichen Interessen zusammenschließen, um neue Märkte zu erobern oder Marktnischen zu besetzen. Oft entwickeln sich auch unerwartete Chancen durch eine Kooperation.

Damit sind Netzwerke im Grunde Wertegemeinschaften, die das gemeinsame Ziel verbindet, aus der strukturierten Zusammenarbeit einen Nutzen zu ziehen. Nutzen auch Sie die Vorteile eines Netzwerks und erreichen Sie gemeinsam mehr!

Viel Erfolg dabei wünscht Ihnen das Team der Krüger Unternehmensberatung.