Go Digital – Digitale Geschäftsprozesse mit bis zu 16.500 Euro fördern lassen!

Go Digital – Digitale Geschäftsprozesse mit bis zu 16.500 Euro fördern lassen!

Der Prozess der Digitalisierung stellt für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine große Herausforderung dar. Wiederkehrende Prozesse werden mithilfe von Softwarelösungen automatisiert, Marketingmaßnahmen müssen inhaltlich und konzeptionell noch stärker an die Bedürfnisse und Interessen der jeweiligen (digitalen) Zielgruppe angepasst werden und vereinzelt muss die gesamte strategische Ausrichtung des Unternehmens überdacht werden. Keine einfache Aufgabe, denn der normale Geschäftsbetrieb läuft selbstverständlich weiter.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie begleitet diesen Prozess mit dem Fördermodell go-digital. Autorisierte Beratungsunternehmen stehen KMU und Handwerksbetrieben beratend und begleitend bei der Umsetzung innovativer Maßnahmen zum Auf- bzw. Ausbau moderner IT-Systeme zur Seite und übernehmen darüber hinaus sämtliche Formalitäten.

Förderfähige Leistungen

Durch folgende Module unterstützt das Fördermodell go-digital kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe durch entsprechende Beratungsleistungen und konkrete Maßnahmen zur Umsetzung:

Modul Digitalisierte Geschäftsprozesse
Dazu gehören unter anderem die Einführung von e-Business-Software sowie die Automatisierung innerbetrieblicher Prozesse wie Versand, Retourenbearbeitung, Logistik und Zahlungsabwicklung.

Modul Digitale Markterschließung
Hier geht es um die digitale Markterschließung. Das bedeutet konkret: Die Entwicklung effizienter Online-Marketing-Strategien, Aufbau einer rechtssicheren Internetpräsenz mit oder ohne Verkaufsplattform und die professionelle Nutzung von Social Media und anderen Verkaufs- oder Auktionsplattformen zu Marketingzwecken.

Modul IT-Sicherheit
Da IT-Sicherheit noch nie so wichtig war wie in der Gegenwart, geht es im Modul IT-Sicherheit um die Vermeidung wirtschaftlicher Schäden durch Cyberkriminalität. Auf der Grundlage einer Sicherheits- und Risikoanalyse erstellen die Mitarbeiter des autorisierten Beratungsunternehmens einen Maßnahmenplan zur Optimierung innerbetrieblicher IT-Sicherungssysteme.

Gefördert werden die Beratungsleistungen in einem ausgewählten Hauptmodul mit gegebenenfalls erforderlichen Nebenmodulen zu 50 % bei einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro. Als Begünstigte zahlen Sie nur einen Eigenanteil an das Beratungsunternehmen. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten.

Fördervoraussetzungen für KMU und Handwerksbetriebe

Das Fördermodell go-digital wurde eigens für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Handwerksbetriebe ins Leben gerufen. Um die Beratung durch ein autorisiertes Unternehmen in Anspruch nehmen zu können, müssen diese folgende Bedingungen erfüllen:

  • die Anzahl der Beschäftigten darf inklusive Partnerunternehmen die Obergrenze von 100 nicht überschreiten
  • der Firmensitz oder eine Niederlassung muss sich am Wirtschaftsstandort Deutschland befinden
  • der Umsatz des letzten Jahres bzw. die Vorjahresbilanzsumme darf nicht höher als bei 20 Millionen sein
  • das Unternehmen muss gemäß De-minimis-Verordnung der Europäischen Union förderfähig sein

Unser Tipp: Als vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen steht Ihnen unser Agenturverbundpartner, die Full Service Agentur & Krüger Systemhaus GmbH, bei Fragen gern zur Verfügung und unterstützt Sie außerdem bei der Antragstellung!

Nähere Informationen zu den Leistungen finden Sie unter go-digital.w3u.one

Ihr Team der Krüger Unternehmensberatung

(Quelle: http://www.bmwi-go-digital.de)